Einradauftritte der Cornellis in Nordsachsen

Wer hat Lust, die Showtruppe „Cornellis“ vom SV Süptitz mit ihrer Einradshow live zu sehen? Auch in diesem Jahr gibt es wieder mehrere Gelegenheiten dazu:

  • 13. Mai: Süptitz
  • 14. Mai: LVZ Fahrradfest Leipzig
  • 13. August: Erlebnispark Belantis bei Leipzig
  • 21. Oktober: Weidenhain

Foto: Cornellis Einradgruppe

Alle Termine werden stets unter rad-artistik.de.tl/Auftritte.htm veröffentlicht oder auf der Facebookseite der Cornellis.

Ergebnisse vom 38. Dresdner Einradhockeyturnier, 19.03.2017

Am Sonntag fand im MoMi-Sportcenter, Dresden, das 38. Dresdner Einradhockeyturnier statt. Gemeldet waren 8 Mannschaften, davon allein 4 aus Dresden. Da Blue Phönix aus Erfurt leider absagen musste, sprang kurzfristig das Prague Unicycle Hockey Team ein. Gespielt wurde wieder im Doppel-KO-Modus. Bis zum Schluss gab es packende und auch knappe Spiele.

Die Gastgeber „Dresdner Einradlöwen“ siegten dabei in jedem Spiel souverän und kämpften sich verdient auf Platz 1. Die zweite Dresdner Mannschaft, „Traktor Johannstadt“, ein Deutsch-Chilenisches Mixteam hatte zuletzt vor 10 Jahren in der Deutschen Einradhockeyliga gespielt. Am Sonntag meldeten sie sich fulminant mit einem zweiten Platz zurück in die Liga, lediglich im Finalspiel mussten sie sich den starken Löwen nach Verlängerung und Penaltyschießen torlos geschlagen geben. Sie kämpften sich somit in der Ligatabelle von Platz 72 auf Platz 36 vor.  Platz drei ging an die Wild Wheelz aus dem Panketal (nahe Berlin).

Die Plätze Vier und Fünf belegten die Uners Litoměřice und das dritte Dresdner Team die Neustädter Einradflitzer SV TuR. Schillis Einradschoten aus Meißen landeten am Ende auf Platz 6 noch vor dem sonst so starken Prague Unicycle Hockey Team. Die Dresdner Einradtiger, das Nachwuchsteam (Kinder) von SV Motor Mickten, haben die letzten beiden Spiele unglücklich knapp verloren und belgten Platz 8. Da wäre aber durchaus auch ein 5. Platz drin gewesen.

1. Dresdner Einradlöwen
2. Traktor Johannstadt
3. Wild Wheelz
4. Uners Litoměřice
5. Neustädter Einradflitzer SV TuR
6. Schillis Einradschoten
7. Prague Unicycle Hockey Team
8. Dresdner Einradtiger

Anhänge/Links:

19. März 2017 – 38. Dresdner Einradhockeyturnier

Am Sonntag startet für Dresden die neue Einradhockeysaison mit dem ersten Dresdner Turnier des Jahres. Los geht’s 10:00 Uhr im MoMi-Sportcenter (Pestalozzi-Platz 20, 01127 Dresden), geplant ist bis 18:00 Uhr.

Gespielt wird wie immer im Doppel KO Modus mit 8 Mannschaften, davon allein 4 aus Dresden!

  1. Dresdner Einradlöwen (Dresden)
  2. Blue Phönix (Erfurt)
  3. Dresdner Einradtiger (Dresden)
  4. Neustädter Einradflitzer (Dresden)
  5. Schillis Einradschoten (Meissen)
  6. Traktor Johannstadt (Dresden)
  7. Uners Litoměřice (Litomerice, Tschechien)
  8. Wild Wheelz (Panketal)

Einradfahrer, Einradinteressierte und sonstige Zuschauer sind herzlich willkommen. Der Eintritt ist frei. Einradfahren kann zwischenzeitlich unter professioneller Anleitung ausprobiert werden.

Links:

 

5.-11. Juni 2017 – Municycle.com Pfingst-Muni-Camp – ODM Trial, Street, Flat, Muni

Freunde aller Disziplinen mit dicken Reifen aufgepasst; Anfang Juni steht ein Event der Extraklasse an: das Municycle.com Pfingst-Muni-Camp 2017. Über 7 Tage verteilt gibt es volles Programm in den Disziplinen Trial, Flat, Street, Uphill, Downhill und Cross Country.

odm-muni-trial-urban-2017

Los geht das Ganze am Pfingstmontag in der Skiarena Silbersattel in Steinach (Landkreis Sonneberg, Thüringen). Übernachten könnt ihr auf dem Gelände in Zelt, Wohnmobil oder PKW, oder ihr bucht euch ein Zimmer (Hotel, Pension, Ferienwohnung, Privatzimmer, etc.) im Ort. Von den Veranstaltern wird Frühstück geboten, alles andere erfolgt in Selbstverpflegung.

Die ersten Tage von Montag bis Donnerstag stehen ganz im Zeichen des Lernens. Hier werden euch eine Vielzahl an Workshops mit erstklassigen Trainern geboten wie Márk Fábián, Kornél Auth, Axel Kästle und René Karl.

Das Wochenende von Freitag  bis Sonntag steht dann ganz im Zeichen des Wettkampfes. Hier werden die offenen Deutschen Meisterschaften in den Disziplinen Trial, Street, Flat, Uphill, Downhill und Cross Country ausgetragen.

Beide Teile des Events, Workshopwoche und Wettkampfwochenende, können separat gebucht werden. Alle Details und aktuelle Informationen findet ihr über die Links im Anhang.

Links:


P.S.: Ich empfehle den schnellsten Fahrern der offenen Sächsischen Meisterschaft im Cross Country (EBM) die Teilnahme an der Deutschen Meisterschaft. Insbesondere betrifft das: Jan, Julius, Charlotte und Anna-Maria.

 

Einradhockey beim SV Motor Mickten – Vereinsvorstellung im Pulstreiber

Das Sportmagazin Pulstreiber hat in seiner Reihe „Vereinsvorstellungen“ aktuell einen Beitrag über die Einradfahrer vom SV Motor Mickten Dresden (Dresdner Einradlöwen, Dresdner Einradtiger). Nachzulesen ist der Artikel unter: pulstreiber.de > Vereinsvorstellungen > Einradhockey beim SV Motor Mickten.

Mimo auf Platz 1 bei Winter EUC

Das trainieren hat sich gelohnt: Der Leipziger Mimo Seedler hat es bei der Winter EUC (Extreme Unicycling Championships) in Köln, einem internationalen Wettbewerb für Trials, Street und Flat, bis nach ganz oben auf’s Treppchen geschafft. Im Slopestyle Street Wettbewerb (Male) gelang es ihm, sich gegen alle Konkurrenten durchzusetzen und ganz oben auf dem Treppchen zu landen.

(c) Foto: Winter EUC

Im Flatland (Male) verpaste er mit Platz 12 in der Qualifikation nur knapp das Finale, in der Qualifikation im Trials (Male) belegte er Platz 27.

Wer mehr von Mimo sehen will, der sollte sich unbedingt auch seinen Youtube Kanal und seine Facebook Seite ansehen.

Saisonplanung – Wann melde ich mich an?

Noch stehen nicht alle Veranstaltungen für dieses Jahr fest, aber wie sich unter Termine unschwer erkennen lässt, sind schon eine ganze Menge Events geplant. Und die Liste füllt sich weiter. Bei vielen Veranstaltungen ist auch die Anmeldung schon eröffnet.

Termine 1

By Montillona (Own work) CC BY 3.0 (http://creativecommons.org/licenses/by/3.0), via Wikimedia Commons

Nun stellt sich wie jedes Jahr die Frage: Melde ich mich an, und wenn ja, wann?

Sind wir doch mal ehrlich. Bis zu den meisten Events ist es doch noch ewig hin. Ist ja noch nicht mal der Frühling so richtig losgegangen. Da weiß ich doch jetzt auch noch nicht, wie sich bei mir der Sommer gestalten wird. Hab ich da überhaupt Zeit? Bis jetzt steht an dem Tag ja nichts anderes an, aber ob das so bleibt? Kann man nie wissen. Ich schau liebererst einmal, bis wann man sich eigentlich anmelden kann. Ach so, bis eine Woche vor Start. Na wer sagt’s denn! Da muss ich mir doch jetzt noch keinen Kopf machen. Das entscheid‘ ich dann einfach in eine Woche vor’m Event spontan ob ich mitmache oder nicht. Bis dahin weiß ich wenigstens auch, wer noch so dabei ist. Da wär‘ ich ja schön blöd, wenn ich mich jetzt schon anmelde. An Ende hätte ich womöglich die Startgebühr um sonst bezahlt.

Startgebühr um sonst gezahlt?

Wirklich?  Habe ich wirklich keinen persönlichen Nutzen vom gezahlten Startgeld, wenn ich doch nicht am Event teilnehmen kann? Bei Großveranstaltungen von Veranstaltern mit reichlichem finanziellen Background (wo absehbar ist, dass die Veranstaltung eh Teilnehmer in Unmengen und an Ende ein dickes finanzielles Plus haben wird) da mag das durchaus stimmen. Aber: haben wir denn solche Veranstaltungen in der Einradszene?

Wer organisiert und finanziert eigentlich unsere Einradveranstaltungen? Meist sind das Einradfahrer wie du und ich. Alles passiert ehrenamtlich. Die Organisatoren verdienen meist keinen Cent und tragen das volle Risiko. Denn: während bei Großveranstaltungen finanzkräftige Agenturen dahinter stehen, die als GmbH nur beschränkt haften und das finanzielle Risiko problemlos handeln können, haften unsere Organisatoren meist mit ihrem Privatvermögen. Sportstätten, Unterkünfte und Dienstleiter (Zeitmessung, etc.) müssen gebucht und oft im Voraus bezahlt werden. Das geschieht meist aus eigener Tasche. Die Veranstaltungskosten werden dann auf eine zu erwartende Teilnehmerzahl umgelegt und somit eine Startgebühr pro Person ermittelt. Wird diese Teilnehmerzahl nicht erreicht, macht der Organisator miese und bleibt auf den Kosten sitzen.

Wer eine solche Erfahrung gemacht hat, wird nicht unbedingt so schnell wieder eine derartige Veranstaltung organisieren wollen. Zumal ja auch meist zum finanziellen Aspekt noch ein ganzer Batzen an Arbeit dazu kommt (Organisationsplanung, Ausschreibung, Durchführung, Auswertung, Nachbereitung, …). Und wer wird das Event nächstes Jahr auszurichten wenn man weiß, dass der diesjährige Organisator auf einem dicken Minus sitzen geblieben ist?

Mit Beträgen zwischen 5 und 30 Euro sind die meisten unserer Veranstaltungen vergleichsweise preiswert. Wenn ich mich angemeldet habe und dann doch nicht teilnehmen kann, ist das also ein relativ geringer Verlust für mich. Und: umsonst bezahlt habe ich es bei weitem nicht. Denn mit meinem Beitrag sichere ich die Durchführung dieses Events sowie folgender Veranstaltungen ab. Anmelden lohnt sich also!

Und wann melde ich mich nun an?

Sicher: es kann immer etwas dazwischen kommen. Aber wenn ich bis jetzt an diesem Termin Zeit habe, dann melde ich mich auch möglichst zeitnah an. Und genau das solltet auch ihr tun!

Wenn der Veranstaltungstermin immer näher rückt, sich die Anmeldeliste aber nicht füllen will, da kann man als Veranstalter schon einmal nervös werden. Und wenn die Buchung der Sportstätte noch ein paar Tage ohne Kosten storniert werden kann, die Startliste aber noch weit davon entfernt ist voll genug zu sein? Dann kann man es niemandem übel nehmen, wenn er die Reißleine zieht und die Veranstaltung absagt. Und es wäre nicht das erste mal, dass dieser Schritt gegangen werden muss. Typischer Weise kommen nach der offiziellen Absage dann aber von hier und da die Rufe: „Och, das ist aber schade, ich wär‘ bestimmt noch gekommen.“ Ja nee, is klar. Und warum hast du dich dann nicht angemeldet?

Dieser in den letzten Jahren verstärkt auftretende Trend sich alles bis zur letzten Minute offen halten zu wollen und sich erst kurz vor knapp für oder gegen eine Teilnahme zu entscheiden hat im Vergangenen Jahr schon zu Veranstaltungsabsagen geführt und wird  weitere Veranstaltungen bedrohen, wenn sich nichts daran ändert.

Unschön ist es auch, wenn sich Fahrer die Mühe machen, bei Lauf- oder Radsportveranstaltungen eine Teilnahme von Einradfahrern zu erwirken. Da braucht man manchmal einiges an Überredungskünsten. Da berichtet man dann vom großen Interesse in der Einradszene und wie viele Einradfahrer denn da kommen könnten und warum und weshalb der Veranstalter denn eine Teilnahme der Einradfahrer ermöglichen sollte. Wenn sich dann aber alle Startlisten füllen, nur nicht die der Einradfahrer wird’s peinlich. Ob man da im nächsten Jahr noch einmal anfragen braucht?

Also: tut euch und den Veranstaltern (die oft sogar zu eurem erweiterten Freundeskreis zählen) den Gefallen und überlegt euch zeitig in der Saison an welchen Veranstaltungen ihr teilnehmen wollt. Und sobald die Anmeldung dann eröffnet ist: meldet euch auch zeitnah an. Damit sichert ihr nicht nur die Durchführung dieses Events, sondern auch, dass es dieses Event in den Folgejahren wieder geben wird. Außerdem: je eher feststeht wer alles dabei ist, desto besser kann man planen; nicht nur auf Seiten des Veranstalters um ein möglichst optimales Event auf die Beine zu stellen, sondern auch auf Seiten der Teilnehmer, um möglicherweise eine gemeinsame Anreise oder Unterkunft zu planen.