Rückblick Juli – Salzkammergut Trophy & Seenland 100

In  den letzten Wochen fanden noch zwei Veranstaltungen mit sächsischer Beteiligung statt, über die hier noch nicht berichtet wurde: Die Salzkammergut Trophy in Bad Goisern und die Seenland 100 in Großräschen.

Nachdem uns die Zeitnehmer von Lausitzer Sportevents beim Halbmarathon in Görlitz gesehen haben, bekamen wir die Möglichkeit an ihrem Marathon in Großräschen, dem Seenland 100 am 09. Juli 2017, teilzunehmen. Das ganze war etwas kurzfristig und so haben sich nur 4 Fahrer für die Teilnahme gefunden, drei für die volle Marathondistanz, und einer auf der Halbmarathonstrecke. Die 21,1km lange Strecke, die für den Vollmarathon zwei Mal zu absolvieren war, ist nahezu eben und bestens für schnelle Zeiten geeignet. Die Zuschauerzahlen sind allerdings um einiges geringer als in Görlitz. Wer sich einen Eindruck von der Strecke verschaffen will, sollte sich dieses Zeitraffervideo ansehen. Beim Vollmarathon Unlimited siegte Ole Jaekel vor Andres Schmack, in der Standardklasse fuhr nur Marko Intrau, den Halbmarathon absolvierte Thomas Philipp.

Am darauffolgenden Wochenende fand im österreichischen Bad Goisern wieder die Salzkammergut Trophy statt, in diesem Jahr bereits zum 20. Mal. Nach der Sächsischen Rekordbeteiligung im letzten Jahr waren diesmal wieder weniger Sachsen am Start, beim Downhill gab es keine sächsische Beteiligung. Bei der Trophy verpasste Jan Lauer in der Herren AK1 da Podium nur um 15 Sekunden und erreichte einen tollen Platz 4. Stefan Lauer erreichte Platz 6, Julius Tenschert Platz 12. In der Herren AK2 belegte Thomas Schmidt Platz 9. Die Ergebnisse findet ihr hier.

Der nächste Marathon steht an – und diesmal ein ganzer!

Ob ihr es glaubt oder nicht: es ist geschafft! Soeben wurde ich darüber in Kenntnis gesetzt, dass wir jetzt, nach Jahren der Abstinenz, wieder einen ganz offiziellen Einradmarathon über die volle 42,2km Distanz auf abgesperrter Straße haben werden.

Es gibt wirklich tolle und engagierte Veranstalter, das muss man sagen. Nachdem sie uns in Görlitz gesehen haben, wollten die Organisatoren von Lausitzer Sportevents uns unbedingt auch bei ihren Marathons dabei haben.  Nach kurzen Mailverkehr war schnell klar: das machen wir. Der erste Marathon mit unserer Teilnahme findet bereits in weniger als 3 Wochen statt und für nächstes Jahr ergeben sich sicher auch tolle Veranstaltungen.

09. Juli 2017: Lausitzer Seenland 100

Vom 07. bis 09. Juli 2017 findet in Großräschen (direkt an der A13 zwischen Cottbus und Dresden) die Marathonveranstaltung Lausitzer Seenland 100 statt. Von Laufen über Skaten und Nordic Walking bis Radfahren und Schwimmen ist alles dabei. Jedes Jahr gehen hier mehrere tausend Sportbegeisterte auf die Strecke.

Der Einradwettkampf wird am Sonntag, den 09. Juli ausgetragen werden. Es sind zwei Strecken im Angebot: Halbmarathon (21,1km) und Marathon (42,2km). Auf beiden Distanzen erfolgt eine getrennte Wertung zwischen Unlimited und Standard. Altersklassen werden dann je nach Anmeldezahlen unterteilt. Start für den Halbmarathon ist 13:11 Uhr, für den Vollmarathon müsst ihr eher aufstehen, Start ist hier um 09:01 Uhr.

Infos zum Event gibt’s unter: www.seenland100.de

Die Anmeldung findet Ihr unter www.lausitzer-sportevents.de/anmeldung/anm.php?N=2017071

Wie immer gelten die Regeln der IUF.

 

Bericht 14. Europamarathon 28.05.2017 Görlitz

Beim diesjährigen 14. Europamarathon in Görlitz/ Zgorzelec bekamen erstmals auch wir Einradfahrer die Chance an den Start zu gehen. Während andernorts seit Jahren versucht wird einen Ersatz für den Düsseldorf-Marathon zu finden und alle Veranstalter abblocken, waren die Organisatoren in Görlitz schnell begeistert. Das mag zum Einen daran liegen, dass der Europamarathon mit Skaten, Handbiken, und Tretroller bereits ein recht buntes Spektrum an Sportarten im Portfolio hatte, zum Anderen wird der Marathon in Görlitz von den Lauffreunden des dortigen Marathonvereins organisiert und nicht von einem kommerziellen Großveranstalter. Anfangs war man sich beim Veranstalter zwar noch etwas unsicher, ob die Strecke mit ihren Anstiegen und Abfahrten auch mit dem Einrad zu bewältigen sei, aber was für die Skater fahrbar ist, sollte für uns auch kein Problem darstellen. So stand also einer Teilnahme nichts mehr im Weg. Aus Organisatorischen Gründen starteten wir auf der gleichen Strecke wie die Skater, also auf der Halbmarathondistanz. Trotzdem kamen 42 Starter zusammen.

Die meisten Fahrer fanden sich bereits am Samstag in Görlitz ein und trafen sich abends zur Pastaparty. Eine kostenlose Übernachtungsmöglichkeit gab es in der als Aula des örtlichen Gymnasiums genutzten gotischen Annenkapelle. Von dort waren es nur wenige Meter bis zum Start. Das Wetter bot am Marathontag strahlenden Sonnenschein und sehr warmes Wetter, da war es gut, dass unser Start bereits um 9 Uhr erfolgte.

Wie angekündigt war die Strecke nicht flach, sondern hatte einige kleine Anstiege zu bieten nichts was zu steil gewesen wäre, aber die Durchschnittsgeschwindigkeiten sollten somit unter denen von Düsseldorf liegen. Während wir auf der ersten Hälfte teilweise Gegenwind hatten, ging es auf der zweiten Hälfte mit dem Wind im Rücken etwas schneller. Streckenführung, Ausschlilderung, Absperrung und Asphaltqualität ließen kaum Wünsche offen. Das ist auf jeden Fall eine abwechslungsreiche Strecke.

Schnellster Fahrer war Maksym Siegienczuk mit einer Zeit von 0:47:29,217 und einer Durchschnittsgeschwindigkeit von 26,36 km/h. Der letzte Fahrer überquerte die Ziellinie nach 2:04:20,083. Die jüngste Starterin war gerade einmal 12 Jahre als und startete auf einem 20-Zoll-Einrad. Trotzdem konnte sie zwei Starter auf weitaus größeren Rädern hinter sich lassen.

Alles in Allem war das ein sehr gelungener Auftakt für uns Einradfahrer beim Europamarathon. Sowohl die Fahrer als auch die Organisatoren waren sehr zufrieden. Nach Gesprächen mit dem Vereinspräsidenten stehen die Zeichen gut, dass wir nächstes Jahr auch die volle Marathondistanz in Angriff nehmen können. Diese Strecke führt dann auch durch Zgorzelec, den Polnischen Teil der Stadt.

Links:

Presseschau Görlitzer Europamarathon

Am Sonntag sind beim 14. Europamarathon in Görlitz zum ersten mal auch wir Einradfahrer dabei. Das ist natürlich auch ein Thema in der Presse.

Die Sächsische Zeitung schreibt in ihrem Artikel Läufer lieben Görlitzer Strecken:

Mit dem Online-Anmeldeschluss hatten sich 1605 Sportler registriert. Der überwiegende Teil auf den kürzeren Laufstrecken wie fünf Kilometer (335), zehn Kilometer (361) oder den Halbmarathon (239). Am Lauf der Läufe, dem Marathon, nehmen 140 Sportler teil. Insgesamt bietet der Verein 17 Disziplinen, darunter den Bambinilauf die Allerkleinsten, Tretroller, Walken, Skaten, Handbike und erstmals auch Einrad. Letzteres ergab sich aus einer Anfrage vom Sächsischen Landesverband. „Das wird quasi ein Test, wenn es gut läuft, wer weiß: Vielleicht finden mal die Deutschen Meisterschaften hier statt“, sagt Detlef Lübeck vom Verein. Die Einradfahrer gehen genau wie die Halbmarathonläufer über 21 Kilometer an den Start.

Der Wochenkurier verkündet unserer Teilnahme in seinem Artikel Die Einräder kommen zum Marathon gleich in der Überschrift. Weiter wird darüber berichtet, wie es überhaupt kommt, dass wir mit von der Partie sind:

Läufer, Walker, Hand- und Liefe-Kniebiker und Skater waren in den vergangenen Jahren schon dabei. In diesem Jahr ist der Europamarathon um noch eine Kategorie reicher. Erstmals gehen auch Einradfahrer an den Start. „Wir haben die Anfrage im vergangenen Jahr bekommen. Die Einräder sind vorher in Düsseldorf gefahren“, verrät Detlef Lübeck vom Europamarathon-Verein. In der nordrhein-westfälischen Landeshauptstadt gab es ein Problem mit dem Zeitplan, weswegen die Einradfahrer eine neue Strecke suchten. Kein Problem für. Hier passen sie ins Bild und in den Zeitplan und gehen am 28. Mai gemeinsam mit den Skatern, Handbikern und Tretrollern um 9 Uhr als erste zum Halbmarathon an den Start.

Ähnlich schreibt es auch die Lausitzer Rundschau in ihren Artikel Europamarathon in Görlitz wartet mit Neuerung auf. Auch wird noch einmal auf die Möglichkeit eingegangen, unsere Teilnahme in den Folgejahren zur Deutschen Einradmarathon Meisterschaft auszubauen:

Traditionell geht zum Görlitzer Europamarathon (fast) alles auf die Rennpiste, was Beine, Räder oder Rollen, aber keinen Motor hat: So haben die Veranstalter wie schon in den Vorjahren einen Halbmarathon für Skater, Handbiker und Tretrollerfahrer ausgeschrieben. Hinzu kommt ein absolutes Novum: Erstmals dürfen sich auch Einradfahrer an diesem Rennen beteiligen.

„Bereits 2016 hatten wir eine Anfrage vom Einradfahrer-Verband, in diesem Jahr nehmen wir sie mit ins Programm auf“, erklärt Organisationsleiter Detlef Lübeck. Mit Stand der vergangenen Woche lagen hierfür 43 Anmeldungen vor, sodass letztlich mit 50 und mehr Teilnehmern gerechnet werden kann. „Wir werden sehen, wie gut das auf der Halbmarathonstrecke funktioniert. Wenn es gut läuft, wird daraus ein ständiges Angebot. Vielleicht finden im Rahmen unserer Veranstaltung sogar einmal deutsche Meisterschaften im Einradfahren statt“, sagt der Organisations-Chef. Eric Hilprecht, sächsischer Landesvertreter im Einradverband Deutschland hofft, „dass wir 2018 die gesamte Marathondistanz in Angriff nehmen können.“

Ein weiterer Artikel findet sich im Görlitzer Anzeiger Görlitz rettet den Einrad-Marathon. Hier wurde unsere Pressemitteilung veröffentlicht.

Europamarathon Görlitz – zwei Startplätze zu vergeben

Für den Europamarathon am 28. Mai 2017 in Görlitz (Halbmarathon) sind noch zwei Startplätze zu vergeben. Jogi und Elke können leider nicht teilnehmen und würden ihre Startplätze gerne abgeben/zur Verfügung stellen. Beide hatten sich bereits im Januar angemeldet, als die Anmeldegebühr noch bei 25€ lag.

Bei Interesse meldet euch einfach entweder bei den beiden oder hier per Mail oder Kommentar.

Europamarathon für einen Ausflug nach Görliwood oder in die Oberlausitz nutzen!

von Mylius (Eigenes Werk) [GFDL 1.2 oder FAL], via Wikimedia Commons

Ob sich die Anreise in die östlichste Stadt Deutschlands nur für einen (Halb-) Marathon lohnt, muss freilich jeder selbst für sich entscheiden. Aber Görlitz hat weitaus mehr zu bieten als 21km asphaltierte Straße. Die Europastadt Görlitz und ihre Umgebung in der Oberlausitz sind aber jeder Zeit eine Reise wert. Und da die meisten vom 25. bis 28. Mai ein verlängertes Wochenende haben werden, bietet sich hier ein Kurztrip mit dem Halbmarathon als krönendem Abschluss förmlich an.

Görlitz alias „Görliwood“

von Südstädter (Eigenes Werk) [GFDL oder CC BY 3.0], via Wikimedia Commons

Görlitz bietet eine der am besten erhaltenen Altstädte Mitteleuropas. Seit 1990 wurde diese umfangreich saniert. Die meisten von euch werden die Stadt schon im Kino gesehen haben, denn die Stadt ist bei den Regisseuren aus Hollywood und dem Rest der Welt beliebt. Und so vergeht kaum ein Jahr, in dem nicht irgend ein großer Streifen in der Stadt gedreht wird: In 80 Tagen um die Welt (2004), Der Vorleser (2007), Inglorious Basterds (2008), Goethe! (2009), Lore (2011), Die Vermessung der Welt (2011), Der Turm (2011), The Grand Budepest Hotel (2013), Die Bücherdiebin (2013),  Alone in Berlin (2015), und viele mehr. Filmfreunde können hier also auf Drehortsuche gehen.

von Goerlitzinformation auf wikivoyage shared [GFDL oder CC BY-SA 3.0], via Wikimedia Commons


Aber auch ohne Bezug zum Film ist die Altstadt sehenswert und lockt mit gut sanierten Gründerzeitbauten, monumentalen Sakralbauten und vielen Kleinoden. Ein Besonderes Highlight ist auch die Verbindung nach Zgozelec, dem Ostteil der Stadt, der sich bereits in Polen befindet und nur durch die Neiße getrennt wird – Deutschlands wohl schönster Grenzübergang. Für Bibliotheksfreunde sei die Oberlausitzische Bibliothek der Wissenschaften empfohlen, aber auch für viele andere Interessengebiete finden sich in der Stadt interessante Museen. Ideen und Anregungen findet ihr auf goerlitz.de.

Lausitz

Wen es nicht so sehr in die Stadt zieht, für den bietet auch die nähere Umgebung jede Menge Möglichkeiten für einen Ausflug oder Kurzurlaub.

Nordwestlich der Stadt erstreckt sich das Lausitzer Seenland. Dieses Gebiet entstand und entsteht durch die Flutung ehemaliger Tagebaue. Bis 2018 wird hier Europas größte künstliche Wasserlandschaft und Deutschlands viertgrößtes Seengebiet entstehen. Die Gegend lockt mit Badeseen, Bootfahren, jeglichem Wassersport und einem gut ausgebauten Radwegenetz welches die besten Trainingsbedingungen für den Marathon bietet. –> zur Infoseite mit Imagefilm

Wen es mehr in die Berge zieht, für den emfiehlt sich das südlich von Görlitz gelegene  Zittauer Gebirge.  Der kleine Bruder des Elbsandsteingebirges ist nicht minder spektakulär, dafür aber nicht so überlaufen. Zahlreiche Berge und Felsformationen laden zum Wandern, Klettern und Munifahren ein. –> zur Infoseite mit Imagefilm

Singltrek Center pod Smrkem

Für Munifreunde gibt es 50km östlich von Görlitz noch eine tolle Möglichkeit: Der Singletrailpark in Nove Mesto pod Smrkem / Swieradow Zdroj an der Polnisch-Tschechischen Grenze. Hier fand vor einigen Jahren schon das Munirace statt. Maksym hat vorgeschlagen, sich am Samstag dort zu treffen. Der Park bietet ein erstklassiges und weit verzweigtes Netz an flowigen Singletrails. –> zur Infoseite

Anmeldung noch bis 15. Mai

Noch bis zum 15. Mai könnt ihr euch für den Europamarathon anmelden. Wer schnell ist, kann noch bis 03. April von der vergünstigten Anmeldegebühr profitieren.

Endlich geschafft: ein neuer Einradmarathon!

Seit die jährlich beim Düsseldorf Marathon ausgetragene internationale Deutsche Einrad-Marathon-Meisterschaft nicht mehr ausgetragen wird, gibt es in Deutschland keinen richtigen Einradmarathon mehr. Andere Veranstalter von einer Teilnahme der Einradfahrer zu überzeugen war bisher sehr schwierig.

Weiterlesen