Ergebnisse vom Hockeyturnier 24.06.2018 in Dresden – Nomen est Omen

Am Sonntag fand in Dresden das aus zwei Einzelturnieren zusammengelegte ABCDEF-Turnier mit 7 Mannschaften statt. Neben 6 Ligateams trat auch eine Nichtliga-Mannschaft an: die Löwenbändiger. Hier war der Name Mission und die Mission glückte: Die Dresdner Einradlöwen konnten tatsächlich gebändigt und auf Platz 2 verwiesen werden! Platz 3 holten sich die Neustädter Einradflitzer.

  1. Löwenbändiger (272)
  2. Dresdner Einradlöwen (203)
  3. Neustädter Einradflitzer SV TuR (135)
  4. Uners Litoměřice (110)
  5. Wild Wheelz (67)
  6. Dresdner Einradtiger (39)
  7. Prague Unicycle Hockey Team (21)

Links:

04.08.2018 – EBM in Seiffen – jetzt anmelden!

Wie in jedem Jahr kommt an dieser Stelle wieder der Aufruf zur Anmeldung beim Ergebirgs Bike Marathon in Seiffen. Die Voranmeldefrist endet am 15.07.18 – danach wird zusätzlich eine Nachmeldegebühr von 5 Euro fällig; ab 30.07.18 beträgt die Nachmeldegebühr 10 Euro – die Anmeldung ist dann nur noch vor Ort möglich. Aktuell haben wir erst 3 Meldungen. Wenn wir ausreichend sächsische Starter haben, wird das Rennen wieder als sächsische Meisterschaft im Einrad Cross Country gewertet. Willkommen sind aber auch alle Fahrer aus anderen Bundesländern oder unseren Nachbarländern. Jeder, der schon einmal dabei war, wird wissen, dass der EBM stets ein Rennen mit hervorragender Stimmung und einem grandiosen Publikum ist. Das sollte man sich nicht entgehen lassen.

Muni XC Seiffen EBM 2018 Plakat

Links:

 

24.06.2018 – Hockeyturnier in Dresden – aus zwei mach eins

Die ursprünglich zwei geplanten Hockeyturniere in Dresden am nächsten Wochenende wurde wegen zu geringer Anmeldezahlen zu einem zusammengelegt. Am Samstag gibt es jetzt kein Turnier mehr, stattdessen wird am Sonntag ein ABCDEF-Turnier ausgetragen. Gespielt wird wie schon bei den letzten Turnieren in der 56. Oberschule „Am Trachenberg“, der Anpfiff des ersten Spieles erfolgt um um 10:00 Uhr. Das Turnier ist als 8er-Turnier im Doppel-KO-Modus ausgelegt. Aktuell gibt es 7 Meldungen, es ist also noch ein Startplatz frei. Gemeldet sind bisher: Dresdner Einradtiger (F), Wild Wheelz (EF), Prague Unicycle Hockey Team (EF), Neustädter Einradflitzer SV TuR (EF), Uners Litoměřice (DE), Dresdner Einradlöwen (CD) und Löwenbändiger (NL).

Links:

16. – 22.07.2018 – JA MAN Camp 2018

Ihr könnt schon Einradfahren, egal auf welchem Level, und habt Bock Neues zu lernen? Ihr interessiert euch für das Fahren im Gelände (Muni), für das Springen über Hindernisse (Trial) oder richtig coole Tricks (Flatland)? Ihr wollt neue Leute kennen lernen oder eure Einradfreunde aus der ganzen Republik treffen? Dann haben wir genau das richtige Angebot für euch:

Das JA MAN Camp im thüringischen Steinach am Silbersattel vom 16. bis 22. Juli 2018 – euer cooles Einrad-Trainingslager für die Sommerferien!

33375897_1719683218118311_1657737782891642880_n

Ähnlich wie schon beim Municamp 2017 geht es hier vor allem darum, in entspannter Atmosphäre mit viel Spaß neues zu lernen. Dabei steht euch ein buntes Trainerteam an bekannten Einradprofis zur Seite, die euch in den Disziplinen Trial, Muni und Flatland allerlei neues beibringen können: Márk Fábián (Trial, Weltmeister, Ungarn), René Karl (Muni), Malte Paschen (Muni, Trial) sowie Ian, Jan und und Daniel vom Team Ride One (Flatland). Ihr könnt sowohl die komplette Woche als auch  nur Einzelne Tage am Camp teilnehmen. Die Übernachtung erfolgt kostenlos im eigenen Zelt oder Wohnwagen, oder ihr bucht euch eine Unterkunft im Ort. Neben den Workshops steht beim Camp vor allem der Spaß im Vordergrund. So gibt es einen Kostümwettbewerb mit dem Schwerpunkt Mittelalter sowie Einrad-Ritterspiele, einen großen Pool zum Baden und jeden Abend einen offenen Grill (Selbstversorgung).

Sofern ihr auch nur irgendwie die Möglichkeit habt vor Ort zu sein, solltet ihr dieses Event auf keinen Fall verpassen, denn es wird garantiert unvergesslich!

Alle Infos findet ihr auf der Veranstaltungswebseite: uniconvention.com/ja-man-camp-2018

Ergebnisse Deutsche Meisterschaft im Einradmarathon 2018 – 15. Europamarathon.

Bei bestem Wetter und Temperaturen im angenehmen Bereich für sportliche Höchstleistungen fand am Sonntag der 15. Europamarathon in Görlitz/Zgorzelec statt. Los ging die gesamte Veranstaltung aber bereits am Samstag mit der Nudelparty auf dem Markt sowie der Ankunft und der Siegerehrung der Langstreckenradfahrer des Race across Germany, die Nonstop von Aachen nach Görlitz gefahren waren. Für die Teilnehmer des Europamarathon gab es wieder die Möglichkeit kostenlos in einer Schule neben dem Start zu übernachten.

Am Sonntag wurde die Veranstaltung mit dem Start der Einradfahrer eröffnet, gefolgt von den Marathonläufern sowie den zahlreichen Teilnehmern der kürzeren Strecken zu Fuß, mit Skatern, Tretrollern oder Handbikes. Mit insgesamt 2 423 Teilnehmern in allen Disziplinen konnte ein neuer Besucherrekord aufgestellt werden.

Für uns Einradfahrer ging es nach dem Test über die Halbmarathondistanz im letzten Jahr diesmal über die volle Marathondistanz von 42,195km. Nach dem Start in Görlitz ging es dann zügig über die Neiße nach Zgorzelec. An einigen Stellen war der Asphalt dort ein wenig wellig, aber im Großen und Ganzen war auch dieser Streckenteil gut zu bewältigen. Da sich die Strecke an manchen Stellen auf der gleichen Straße entgegen kam, hatte man die Möglichkeit auch einmal die ersten und die letzten zu sehen und konnte nur staunen, wie schnell sich das Feld auseinander gezogen hatte.Nach der Rückkehr über die Neiße führte uns die Strecke durch die Stadt Görlitz bis an den Stadtrand und weiter über die Dörfer um die Landeskrone herum. Dieser Streckenteil hatte sehr guten Asphalt, aber auch die steileren Anstiege und Abfahrten. Die letzten Kilometer führten wieder durch die Stadt zum Ziel auf dem Markt.

Entlang der gesamten Strecke gab es in relativ engen Abständen 18 Verpflegungpunkte und besonders im Stadtgebiet säumten zahlreiche Zuschauer sowie Musiker und Trommler die Strecke und feuerten die Sportler kräftig an. Im Ziel wurden alle Marathonis von einer jubelnden Menge empfangen.

Der schnellste Einrafahrer bewältigte die Marathonstrecke mit ihren reichlich 400 Höhenmetern in einer Stunde und knapp 34 Minuten, nach  3 Stunden und 15 Minuten waren dann alle, bis auf die die abbrechen mussten, im Ziel. Insgesamt 48 Einradfahrer kamen ins Ziel, 16 davon in der Standard Klassen, die anderen in der Unlimited Klasse. Für eine Fahrerin endete das Rennen bereits in Zgorzelec mit einer Knöchelfraktur im Krankenhaus, alle anderen Stürze gingen zum Glück glimpflicher aus. Neben der Gesamtwertung wurde der Marathon für alle deutschen Teilnehmer als Deutsche Meisterschaft im Einradmarathon 2018 gewertet.

In der Standardklasse konnte die Marathonhochburg Düsseldorf ihre Stärke zeigen, Luis Albers aus Düsseldorf überquere bei den Herren als erster die Ziellinie, gefolgt von Jan-Luca Knetsch aus Lenting und Marek Tomecek aus Brno. Auch bei den Damen kam die Siegerin aus Düsseldorf, Lilli Albers siegte vor Lisa Herbst aus Zuffenhausen und Gerti Franz aus Lenting.

In der Königsklasse war die schnellste Dame Charlotte Leonhardt aus Dresden. In Vorbereitung auf den Marathon hatte sie sogar die sächsische Meisterchaft im Einradrennen am Vortag ausfallen lassen und auf die Verteidigung ihres Titels als sächsische Meisterin verzichtet. Dafür konnte sie auf der hügeligen Strecke von Görlitz sogar die alte Bestzeit aus Düsseldorf unterbieten. Hinter ihr kamen Helena-Phelicitas Wenk aus Erfurt und Ronja Bushuven aus Warendorf ins Ziel.

Bei den Herren kam der Sieger aus Hamburg, mit einer Durchschnittsgeschwindigkeit von 27 km/h siegte Markus Jansky aus Hamburg. Um die Plätze zwei und drei gab es über das ganze Rennen hinweg spannende Duelle, die letztendlich auch durch mehrere Stürze entschieden wurden. Niklas Lajewski aus Rostock holte sich Silber vor Łukasz Chornikowski aus Krakau.

Die neuen Deutschen Meister im Einradmarathon sind damit: Lilli Albers (Std w), Luis Albers (Std m), Charlotte Leonhardt (Unl w) und Markus Jansky (Unl m).

Vielen Dank an den Europamarathon Görlitz-Zgorzelec e.V. für die perfekte Organisation dieses tollen Events und für die Möglichkeit eine Deutsche Meisterschaft austragen zu können sowie an alle ehrenamtlichen Helfer, Polizisten und Soldaten für die Streckensicherung, die Verplegung und die komplette Organisation.

Gesamtwertung

Standard Damen

  1. Lilli Albers (Vanny Düsseldorf) 01:58:31.213
  2. Lisa Herbst (SSV Zuffenhausen) 02:07:04.790
  3. Gerti Franz (TSV Lenting) 02:54:13.697
  4. Katrin Kuhn (Wild Wheelz) 02:54:56.740
  5. Anne Marie Porth (TSV-Winsen) 03:06:52.307
  6. Lydia Albrecht (Einradclub Erfurt) 03:15:14.800

Standard Herren

  1. Luis Albers (Vanny Düsseldorf) 01:46:03.067
  2. Jan-Luca Knetsch (TSV Lenting) 01:54:45.923
  3. Marek Tomecek (TryOne Brno) 02:00:15.377
  4. Rüdiger Auernhammer (TSV Lenting) 02:08:00.783
  5. Jonas Pfannenstein (TSV Lenting) 02:10:11.227
  6. Peter Theeg (Motor Mickten-Dresden e.V.) 02:16:37.66

Unlimited Damen

Unl_w

  1. Charlotte Leonhardt (SV Motor Mickten-Dresden e.V.) 01:45:40.173
  2. Helena-Phelicitas Wenk (Einradclub Erfurt e.V.) 01:50:43.723
  3. Ronja Bushuven (RSG Warendorf-Freckenhorst) 01:52:28.190
  4. Lea Schulte (Lübecker Einradfüchse) 01:54:21.907
  5. Rebekka Wiedener (-) 01:56:23.423
  6. Luise Raithel (-) 02:01:04.127

Unlimited Herren

Unl_m

  1. Markus Jansky (Ride Triton) 01:33:47.520
  2. Niklas Lajewski (Uni Rostock) 01:42:37.750
  3. Łukasz Chornikowski (Ericsson Cycling) 01:43:04.673
  4. Malte Paschen (Ride Triton) 01:43:09.307
  5. Petr Ejem (-) 01:44:42.943
  6. Ferdinand Franz (TSV Lenting) 01:44:43.877

Deutsche Meisterschaft

Standard Damen

  1. Lilli Albers (Vanny Düsseldorf) 01:58:31.213
  2. Lisa Herbst (SSV Zuffenhausen) 02:07:04.790
  3. Gerti Franz (TSV Lenting) 02:54:13.697
  4. Katrin Kuhn (Wild Wheelz) 02:54:56.740
  5. Anne Marie Porth (TSV-Winsen) 03:06:52.307
  6. Lydia Albrecht (Einradclub Erfurt) 03:15:14.800

Standard Herren

  1. Luis Albers (Vanny Düsseldorf) 01:46:03.067
  2. Jan-Luca Knetsch (TSV Lenting) 01:54:45.923
  3. Rüdiger Auernhammer (TSV Lenting) 02:08:00.783
  4. Jonas Pfannenstein (TSV Lenting) 02:10:11.227
  5. Peter Theeg (Motor Mickten-Dresden e.V.) 02:16:37.66
  6. Tobias Pfannenstein (TSV Lenting) 02:18:33.017

Unlimited Damen

  1. Charlotte Leonhardt (SV Motor Mickten-Dresden e.V.) 01:45:40.173
  2. Helena-Phelicitas Wenk (Einradclub Erfurt e.V.) 01:50:43.723
  3. Ronja Bushuven (RSG Warendorf-Freckenhorst) 01:52:28.190
  4. Lea Schulte (Lübecker Einradfüchse) 01:54:21.907
  5. Rebekka Wiedener (-) 01:56:23.423
  6. Luise Raithel (-) 02:01:04.127

Unlimited Herren

  1. Markus Jansky (Ride Triton) 01:33:47.520
  2. Niklas Lajewski (Uni Rostock) 01:42:37.750
  3. Malte Paschen (Ride Triton) 01:43:09.307
  4. Ferdinand Franz (TSV Lenting) 01:44:43.877
  5. Johannes Helck (-) 01:46:09.547
  6. Finn Harwege (Circulum e.V.) 01:49:05.867

Links:

 

Neue sächsische Rekorde

Am vergangenen Rennwochenende sind gleich mehrere sächsische Rekorde gebrochen worden.

In folgenden Disziplinen haben wir jetzt neue sächsische Rekorde und Rekordhalter:

10m langsam vorwärts

  • Fabian John (m): 20,57 sek
  • Nele Manteufel (U11 w): 25,58 sek

10km

  • Henrike Grimmer (unlimited w): 38:14 min

Marathon

  • Charlotte Leonhardt (unlimited w): 1:45:50 h

Hochsprung

  • Rebekka Wiedener (w): 46 cm

Max. Speed

  • Charlotte Leonhardt: 35,4 km/h (36″)

Glückwunsch an alle, für die tollen Leistungen!

Alle sächsischen Rekorde findet ihr unter einradtag.de/rekorde

Ergebnisse der 14. sächsischen Meisterschaft im Einradrennen 2018

Am Samstag fand im Dresdner Heinz-Steyer-Stadion die 14. offene sächsische Meisterschaft im Einradrennen statt. Insgesamt 45 Starter aus Sachsen und auch anderen Teilen der Republik traten bei großenteils bestem Sonnenschein in 16 Disziplinen gegeneinander an. Dabei wurden auch wieder einige sächsische Rekorde geknackt. Neben der sächsischen gab es auch eine offene Wertung bei der alle Teilnehmer gewertet wurden. Die Wertung errechnete sich aus den Ergebnissen der Finalläufe (Expert) der Disziplinen 100m, 400m , 800m, 50m Einbein, 30m Radlauf und Obstacle. Die neuen sächsischen Meister sind Rebekka Wiedener und Peter Theeg.

Sächsische Meisterschaft

weiblich:

  1. Rebekka Wiedener (TU Freiberg)
  2. Joy Opitz (TU Leipzig)
  3. Henrike Grimmer (Sport & Jugend Dresden e.V.)
  4. Jennifer Neef (Sportensemble Chemnitz)
  5. Rosanna Grimmer (Sport & Jugend Dresden e.V.)

männlich:

  1. Peter Theeg (SV TuR, Springkraut e.V., Sport & Jugend Dresden e.V.)
  2. Eric Hilprecht (Sportensemble Chemnitz)
  3. Fabian John (Radfahrerverein Weinböhla)
  4. Anton Boine (SV Motor Mickten-Dresden e.V.)
  5. Thomas Gärtner (Leipzig)

Gesamtwertung

weiblich:

  1. Jessica Kuntke (DJK Adler 07 Bottrop)
  2. Joelyn Honnen (DJK Adler 07 Bottrop)
  3. Rebekka Wiedener (TU Freiberg)
  4. Julia Pfannenstein (TSV Lenting)
  5. Joy Opitz (TU Leipzig)

männlich:

  1. Jan Vocke (TV Jüchen)
  2. Peter Theeg (SV TuR, Springkraut e.V., Sport & Jugend Dresden e.V.)
  3. Jonas Pfannenstein (TSV Lenting)
  4. Jörg Sawatzki (Osnabrücker Turnerbund)
  5. Tobias Pfannenstein (TSV Lenting)

10 km Rennen:

weiblich unlimited:

  1. Rebekka Wiedener (TU Freiberg)  27:53 min
  2. Henrike Grimmer (Sport & Jugend Dresden e.V.) 38:14min
  3. Linda Mertineit (Sportensemble Chemnitz) 48:17min

männlich unlimited:

  1. Eric Hilprecht (Sportensemble Chemnitz)  28:10 min
  2. Jörg Sawatzki (Osnabrücker Turnerbund)  28:52min

weiblich standard:

  1. Julia Pfannenstein ( TSV Lenting) 37:47 min
  2. Helene Berndt ( Radfahrerverein Weinböhla)  47:28 min

männlich standard:

  1. Jan Vocke (TV Jüchen) 32:50 min
  2. Fabian John ( Radfahrerverein Weinböhla) 46:50 min

Allen Helfern und Teilnehmern ein großes Dankeschön. Ebenfalls Danke an die Sponsoren der Preise: Capito Dresden – Der Spieleladen und municycle.com.

Links:

  • Fotos (Radartistikgruppe Cornellis, Facebook)