Jahresrückblick 2018

Weihnachten ist vorbei und 2018 neigt sich dem Ende zu. Zeit, das jahr noch einmal Revue passieren zu lassen.

Die Disziplin mit den meisten Wettkämpfen in Sachsen war natürlich auch 2018 wieder Einradhockey. Ganze neun Turniere gab es im Freistaat, eines davon sogar das C-Finale der deutschen Einradhockeyliga. Sie fanden in Dresden, Meißen und Leipzig statt. Die sächsischen Teams waren dabei durchaus erfolgreich und erreichten unter den 86 Ligamannschaften die Plätze 21, 37, 55, 71 und 79. eine Detailliertere Auswertung der Saison findet ihr hier.

Ebenfalls sehr oft zu sehen gab es Freestyle/ Kür. Hier aber weniger in Form von Wettkämpfen sondern viel mehr als Show, zu jedweder Gelegenheit. Allen voran begeisterten hier die Cornellis aus Süptitz immer wieder ihr Publikum, aber auch das Sportdensemble Chemnitz und das Duo Fuego zeigten ihr Können auf großen Bühnen. Galnzlichter waren dabei der Tag der Sachsen und der Elbe Day in Torgau, das Chemnitzer Stadtfest und Hutfestival, das SZ-Fahrradfest in Dresden, der Erlebnispark Belantis und viele mehr. Einen Wettkampf gab es dann aber doch noch: die Einradfahrer des Sportensemble Chemnitz traten zum dritten mal bei den Ostdeutschen Kürmeisterschaften an und holten sich eine Bronzemedaille.

Eine Deutsche Meisterschaft gab es 2018 im Freistaat auch: in Görlitz wurde die Deutsche Meisterschaft im Einradmarathon ausgetragen. Die neue deutsche Meisterin im Einradmarathon (unlimited) kommt natürlich aus Sachsen: Charlotte Leonhardt. Bereits einen Tag zuvor gab es in Dresden einen ganzen Tag voll Einradrennen: In Heinz-Steyer-Stadion fanden die 14. sächsischen Meisterschaften im Einradrennen statt. Neue sächsische Meister sind Rebekka Wiedener und Peter Theeg, es wurden sechs neue säschsische Rekorde aufgestellt. Zwei wochen zuvor bestritten drei Sachsen den Lausitz Marathon.

Im Gelände gab es in diesem Jahr nur ein Rennen in Sachsen: die sächsische Meisterschaft im Einrad Cross Country beim EBM in Seiffen. Neue sächsische Meister sind Rebekka Wiedener und Stefan Lauer.

Bereits im Februar traten zwei Starter aus Sachsen, Mimo Seedler und Rebekka Wiedener, in Köln bei den Extreme Unicycling Championships an und erkämpften sich insgesamt vier Medaillen. Mimo, der seit diesem Jahr auch Teil des Impact Factory Teams ist, trat dann im Sommer auch die weite Reise zur Weltmeisterschaft nach Korea an – mit Erfolg! In seiner Paradedisziplin Street sicherte er sich die Silberne Medaille im Expert und auch im Plattform-Weitsprung, Hochsprung und Railrace konnte er Medaillen ergattern: Gold, Silber und Bronze. Mit seinen Videos ließ er uns auch 2018 wieder an der Physik zweifeln.

Viele Erfolge wären nicht möglich gewesen ohne das Engagement unzähliger Fahrer, Trainer und Eltern. Einige wurden 2018 ausgezeichnet: die Chemnitzer Einradtrainer von Bundespräsident und Landessportbund und die Cornellis durften sich beim Voting „Wir Packen’S an!“ der Torgauer Zeitung über einen Scheck freuen.

Ich wünsche allen Einradfahrern und Einradfreunden in und um Sachsen einen guten Rutsch und ein schönes, erfolgreiches und Verletzungsfreies 2019!

Euer Landesvertreter für Sachsen im EVD

Eric Hilprecht

 

Frohe Weihnachten

IMGP5505_web

Allen Einradfahrern in und um Sachsen eine Besinnliche Weihnachtszeit und einen guten Rutsch ins neue Jahr!

Ich hoffe, der Einrad-Weihnachtsmann ist bei euch allen Fleißig. Holt schon mal das Werkzeug raus, um die Geschken gleich morgen unter dem Baum zusammenbauen zu können. Warum soll man denn um den Baum tanzen, wenn man auch mit den Einrad drum herum fahren kann?

Nachtrag: Ergebnisse ostdeutsche Kürmeisterschaft im Einradfahren

Bereits am 24. Noveber fand in Pasewalk die Ostdeutsche Kürmeisterschaft im Einradfahren statt. Gastgeber war die Pasewalker Eintracht 94 e.V., ausgerichtet wurde der Wettkampf von der Einradtruppe Fredersdorf-Vogelsdorf e.V. An diesem Tag gab es insgesamt 64 Küren von über 100 Einradfahrern zu bestaunen, die in 4 Kategorien und 17 Klassen gegeneinander antraten. Neu in diesem Jahr waren Expert-Wertungen bei den Einzel- und Paarküren. Bis auf Thüringen waren alle neuen Bundesländer vertreten, auch Sachsen war bereits zum dritten Mal dabei.

Die Platzierungen sind inzwischen veröffentlicht, die Detailwertungen lassen leider noch etwas auf sich warten. Da die Platzierungen aber online nachlesbar sind, soll der Fokus hier auf einer Gesamtauswertung liegen. Insgesamt sind Fahrer aus zehn Vereinen, sowie zwei Privatstarter angetreten, eine Paarkür war eine Gemeinschaftskür zweier Vereine. Zum Vergleich soll hier ein Medaillenspiegel, ähnlich wie bei Olympia dienen, die Sortierung erfolgt anhand der Goldmedaillen, anschließend nach Silber und dann nach Bronze. Auf eine Wertung der Medaillen nach Expert oder ähnlichem wurde verzichtet, Gemeinschaftsküren wurden auf beide Vereine hälftig aufgeteilt. In der Kategorie Großgruppe gab es leider nur eine Kür. Somit konnte in dieser Kategorie kein Meistertitel vergeben werden, sie wurde im Medaillenspiegel nicht berücksichtigt.

Gold Silber Bronze
Einradtruppe Fredersdorf-Vogelsdorf e.V. 6 4 6
Pasewalker Einracht 94 e.V. 4 3 1
TSV Falkensee 3,5 2 1
Sportfreunde Oskar e.V 1,5 3 1
Privat: Anna-Lena Keil 1
Privat: Janine Grafe 1
SV Fortuna Dingelstedt  „Einrad HUY 1 1
FEZ 1 1
Circulum 1
Wild Wheelz 4
Sportensemble Chemnitz 1
Montessori Gemeinschaftsschule Berlin-Buch

Es zeigt sich, dass, wie auch in den Vorjahren, die Einradtruppe Fredersdorf-Vogelsdorf e.V. der Erfolgreichste Verein bei der Meisterschaft war. Platz zwei erreichten die Gastgeber Pasewalker Eintracht 94 e.V. vor dem TSV Falkensee. Bemerkenswert ist, dass beide Privatfahrer mit ihren Einzelküren je eine Goldmedaille erringen konnten.

Unsere sächsischen Starter vom Sportensemble Chemnitz erreichten mit ihrer Kleingruppenkür „Die vier Jahreszeiten“ in der Altersklasse 20+ die Bronzemedaille.

Großen Dank noch einmal an alle Beteiligten, die Gastgeber und Ausrichter, die Jury und alle Einradfahrer.

Links: